ReitClub Rastatt e. V.
ReitClub Rastatt e. V.

Satzung des ReitClub Rastatt e. V.

§1

Name, Sitz und Zweck

Der Reitclub Rastatt e.V. ist ein im Vereinsregister des Amtsgerichts Rastatt eingetragener rechtsfähiger Verein. Er hat seinen Sitz in Rastatt.

Zweck des Vereins ist die Pflege aller auf den Pferdesport und die Pferdehaltung gerichteten Bestrebungen. Insbesondere hat der Verein die Aufgabe, durch Schaffung, Bereitstellung und Unterhaltung geeigneter Einrichtungen seinen Mitgliedern die Ausübung des Reitsports und die Haltung von Pferden zu ermöglichen. Er kann auch eigene Pferde halten.

Die reiterliche Ausbildung der Jugend und die Förderung des Verständnisses für Pferdehaltung und Pferdepflege bei der Jugend ist dem Reitclub besonders angelegen.

 

§2

Gemeinnützigkeit

Der Reitclub Rastatt e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953 durch Förderung des Volkssports (Reit- und Pferdesport).

Der Club verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele. Etwa entstehende Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Clubs. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Clubs nicht mehr als ihre etwa einbezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer etwa geleisteten Sacheinlagen zurück. Keine Person darf durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Clubs fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§3

Mitgliedschaft

Mitglied kann werden, der sich zu den Zielen des Clubs bekennt und gegen dessen Aufnahme keine begründeten Einwendungen, die die Aufnahme für den Club als unzumutbar erscheinen lassen, vorliegen.

Die Clubmitglieder bestehen aus Vollmitgliedern im Alter von

mindestens 18 Jahren mit Stimme und Walrecht, die bei Volljährigkeit wählbar sind, sowie aus Jugendlichen im Alter bis zu 18 Jahren, die ohne Stimme und ohne Wahlrecht an Mitgliedsversammlungen teilnehmen können.

Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aufnahme, über die aufgrund eines schriftlichen Aufnahmeantrags der Vorstand entscheidet. Sie endet durch Austritt oder Ausschluss.

Austritt ist nur auf Ende eines Kalenderjahres zulässig. Die Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen und dem Vorstand mindestens drei Monate vor Ablauf des Kalenderjahres, auf dessen Ende sie wirksam werden soll, zugegangen sein.

Ausschluss kann erfolgen, wenn ein Mitglied trotz wiederholter schriftlicher Abmahnung seinen Verpflichtungen dem Club gegenüber nicht nachkommt oder durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Reit-Clubs so schädigt, daß die Aufrechterhaltung der Mitgliedschaft als unzumutbar erscheint.

Der Ausschluss erfolgt durch einen unter Mitwirkung der Beisitzer gefassten Beschluss des Vorstandes.

Ausschluss soll nur erfolgen, wenn der Betroffene einer schriftlichen Aufforderung des Vorstandes zum freiwilligen Austritt nicht Folge leistet. Der Ausschluss hat sofortige Wirkung.

 

§4

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder haben das Recht, an allen für die Mitglieder bestimmten Veranstaltungen des Reitclubs teilzunehmen und die Einrichtungen des Reitclubs nach Maßgabe der jeweils dafür geltenden Bestimmungen des Clubs in Anspruch zu nehmen.

Die Mitglieder sind verpflichtet,

1. die jeweils von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge und etwaige Umlagen (pünktlich und unaufgefordert) zu bezahlen.

2. Für die Inanspruchnahme von Clubeinrichtungen und clubeigenen Pferden die nach den Bestimmungen des Clubs jeweils geltenden Gebühren zu bezahlen.

3. Bei der Inanspruchnahme von Clubeinrichtungen und clubeigenen Pferden sowie bei der Ausübung des Reit- und Pferdesports, auch innerhalb des Clubgeländes, die dafür jeweils geltenden Bestimmungen des Reitclubs zu beachten.

Von den Mitgliedern wird erwartet, daß sie die Interessen des Reitclubs nach Möglichkeit fördern, an den Veranstaltungen des Clubs teilnehmen und alles unterlassen, was den Interessen und den Ansehen des Reitclubs abträglich sein könnte.

 

§5

Organe

Organe des Reitclubs sind:

1. Der Vorstand,

2. Die Beisitzer,

3. Die Mitgliederversammlung.

Vorstand und Beisitzer werden von den Mitgliedern in einer satzungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtszeit des Vorstands und der einzelnen Vorstandsmitglieder dauert bis zu dem Zeitpunkt, zu dem nach erfolgter Neuwahl der neue Vorstand bzw. das neue Vorstandsmitglied im Vereinsregister angemeldet ist.

Neuwahlen sollen in der Regel nach jeweils dreijähriger Amtszeit stattfinden. Für die Anberaumung der Neuwahlen hat der amtierende Vorstand zu sorgen.

Vorstands- und Beisitzerwahlen sollen möglichst in der gleichen Versammlung stattfinden. Die Amtszeit der Beisitzer bzw. des einzelnen Beisitzers richtet sich nach der Amtszeit des Vorstandes, mit dem die Beisitzer gewählt sind. Abberufung von Vorstandsmitglieder oder Beisitzer vor Ablauf der Amtszeit ist nur aus wichtigem Grund möglich.

 

§6

Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern, von denen jeweils der Vorsitzende und ein weiteres Mitglied zur rechtgeschäftlichen Vertretung des Clubs gemäß §26 II BGB berechtigt sind.

Über Rechtsverhandlungen mit einem Gegenwert von mehr als 3.000,00 DM haben der Gesamtvorstand und zwei Beisitzer zu entscheiden, die von der Generalversammlung gewählt werden. Der Beschluss wird mit einfacher Mehrheit gefasst.

Bei der Wahl wird von der Mitgliederversammlung bestimmt, wer den Vorsitz im Vorstand führen soll. Der Vorsitzende des Vorstands führt die Bezeichnung Präsident des Reitclubs.

Die Verteilung der Geschäftsbereiche unter den einzelnen Vorstandsmitgliedern ist Sache des Gesamtvorstandes. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben. Der kann auch einzelne Clubmitglieder mit der Wahrnehmung bestimmter Aufgaben, z.B. als Pressewart, Jugendwart usw., beauftragen.

 

§7

Aufgaben des Vorstandes

Dem Vorstand obliegt

1. die Vertretung des Reit-Clubs nach außen,

2. die Führung der laufenden Geschäfte; dazu gehört auch die Festlegung der Gebühren für die Inanspruchnahme von Clubeinrichtungen und von Clubpferden, der Abschluss von Aufstallungsverträgen und die Festlegung von Ordnungsvorschriften (Aufstallungsordnung, Reitordnung usw.),

3. die Sorge für den Bestand und die Entwicklung des Clubs im Sinne seiner satzungsgemäßen Ziele.

Der Vorstand ist verpflichtet, die laufenden Geschäfte des Clubs so zu führen, daß die jeweils anfallenden Kosten aus den Einnahmen des Clubs gedeckt werden können. Dabei sollen in der Regel die Mitgliedsbeiträge und etwaige Spenden für allgemeine Clubzwecke, insbesondere Erhaltung und Erneuerung der Clubanlagen, verwendet werden, während die Kosten des Reitbetriebs aus den für die Inanspruchnahme von Clubleistungen zu zahlenden Gebühren gedeckt werden sollen.

Der Vorstand soll jeweils nach Ablauf eines Geschäftsjahres der Mitgliederversammlung Rechnung legen und Entlastung beantragen. Er soll jeweils vor Beginn eines Geschäftsjahres einen Wirtschaftsplan aufstellen; Geschäftsjahr ist Kalenderjahr.

 

§8

Mitgliederversammlung

Der Mitgliederversammlung obliegt:

1. die Wahl des Vorstandes und der Beisitzer, Entgegennahme des Rechenschaftsberichts und die Entlastung des Vorstandes sowie die etwaige Abberufung des Vorstandes und der Beisitzer, bzw. einzelner Vorstandsmitglieder und Beisitzer, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

2. Die Wahl von Kassenprüfern,

3. Die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und etwaiger Umlagen,

4. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und etwaige Auflösung des Clubs,

5. Beschlussfassung in allen Angelegenheiten, in denen der Vorstand eine Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragt.

 

§9

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt jeweils auf Einberufung durch den Vorstand zusammen.

Der Vorstand muß die Mitgliederversammlung mindestens einmal im Jahr, und zwar möglichst im ersten Kalendervierteljahr, zur Erledigung der Mitgliederversammlung satzungsgemäß zustehenden Aufgaben, insbesondere zur Entgegennahme des Rechenschaftsberichts, Entlastung des Vorstands und etwaiger Neuwahl des Vorstands und der Beisitzer sowie der Kassenprüfer einberufen. Der Vorstand muss außerdem eine Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens der zehnte Teil der Mitglieder unter Angabe von Zweck und Grund der Versammlung dies beantragt.

Im übrigen kann der Vorstand je nach Bedarf Mitgliederversammlungen einberufen. Die Einberufung zu den Versammlungen muß schriftlich unter Angabe einer Tagesordnung so rechtzeitig erfolgen, daß zwischen Abgang der Einladung und Zusammentritt der Versammlung mindestens zehn Tage liegen. Als Abgang der Einladung gilt die Aufgabe zur Post oder die persönliche Übergabe der Einladung. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende des Vorstandes oder ein von ihm bestimmtes Vorstandsmitglied. Zur Wirksamkeit eines Beschlusses genügt einfache Stimmenmehrheit, soweit nicht in dieser Satzung ausdrücklich etwas anderes vorgeschrieben ist. Eine Beschlussfassung über Gegenstände, die nicht gleichzeitig mit der Einladung bekanntgegeben sind (Tagesordnung), ist unzulässig und – falls sie trotzdem stattfindet – unwirksam.

Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Vorsitzenden der Versammlung und zwei Versammlungsteilnehmern als Urkundspersonen zu unterzeichnen ist. Die Urkundspersonen sollen jeweils zu Beginn der Versammlung von dieser bestimmt werden. Die Beschlüsse sind in einem Protokollbuch zu sammeln.

 

§10

Ehrenamtspauschale

Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Vereinsämter können entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwands-entschädigung nach §3 Nr. 26a Einkommensteuergesetz ausgeübt werden. Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit trifft der Vorstand. Dies gilt auch für die Vertragsinhalte und Vertragsbeendigung. Weitere Einzelheiten regelt die Geschäftsordnung des Vereins, die vom Vorstand erlassen und geändert wird.

 

§11

Haftungsfreistellung

Die Haftung des Vorstandes für die Amtsführung ist im Innenverhältnis gegenüber dem Verein und seinen Mitgliedern auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit dies kraft Gesetz zulässig ist.

 

§12

Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur mit ¾ Mehrheit der in einer ordnungsgemäß einberufenen beschlussfähigen Versammlung anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

§ 13

Auflösung des Reitclubs

Eine Auflösung des Reitclubs kann, abgesehen von den gesetzlich zwingend vorgeschriebenen Fällen, nur erfolgen aufgrund eines Beschlusses einer eigens zu dieser Beschlussfassung einberufenen Mitgliederversammlung.

Die Einberufung zu dieser Versammlung muss durch eingeschriebenen Brief an jedes einzelne Mitglied unter Bekanntgabe der Tagesordnung so rechtzeitig erfolgen, daß die Einladung mindestens zehn Tage vor dem Tag der Versammlung allen Mitgliedern zugegangen ist. Der Auflösungsbeschluss ist nur wirksam, wenn ¾ aller Mitglieder des Clubs der Auflösung zustimmen. Eine Änderung dieser Satzungsbestimmung kann nur in gleicher Weise herbeigeführt werden, wie ein Auflösungsbeschluss.

Bei Auflösung, Aufhebung oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks des Reitclubs fällt das Vermögen des Reitclubs, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Stadtgemeinde Rastatt, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zur Förderung des Sports, in erster Linie des Reitsports, zu verwenden hat.

 

§14

Aufhebung früherer Satzungen

Alle früheren Satzungen des Reitclubs Rastatt e.V. sind mit Inkrafttreten dieser Satzung aufgehoben. Die vorstehende Satzung ist in der ordnungsgemäßen einberufenen Mitgliederversammlung vom 09.02.2000 mit satzungsändernder Mehrheit beschlossen worden.

 

Der vorstehende Text der Satzung des Reitclubs Rastatt e.V. beinhaltet die Urschrift, sowie die beschlossenen Satzungsänderungen bis 2000, die dem Amtsgericht Rastatt vorliegen.

 

Rastatt, den 08.11.2010

 

Gez. Der Vorstand

Hier finden Sie uns

ReitClub Rastatt e. V.

Ötigheimer Weg 92

76437 Rastatt

Download

Beitrittsformular
Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [309.2 KB]

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ReitClub Rastatt e. V.